Dr.Schneider (0906 / 5110)

Tipp#11: Für wen Veneers besonders geeignet sind

Nicht nur bei ästhetischen Korrekturen, sondern zunehmend auch bei medizinisch notwendigen Behandlungen kommen heute Veneers zum Einsatz. Sie sind vom echten Zahn kaum zu unterscheiden und darüber hinaus sehr belastbar und verträglich. Klar, dass fast jeder Patient sich gerne solche Verblendschalen einsetzen ließe. Für manche Indikationen sind Veneers besser geeignet, in bestimmten Fällen sind jedoch andere Lösungen zu bevorzugen.

Veneers können das Gebiss in vielerlei Hinsicht schöner machen: Korrektur von Verfärbungen, Zahnmissbildungen oder Stellungsfehler sind nur einige Möglichkeiten in der langen Liste der Indikationen für Veneer-Versorgungen. Insgesamt sind diese Indikationen entweder ästhetisch oder restaurativ-funktionell begründet, wobei die Ergebnisse oftmals auch miteinander verquickt sind – das Gebiss funktioniert nicht nur besser, sondern sieht auch besser aus.

Medizinische Indikationen

Restaurativ-funktionelle Möglichkeiten von Veneers sind beispielsweise die Behebung starker Erosionen oder Abnutzungserscheinungen sowie auch die Wiederherstellung nach einem Unfall. Aber auch die Wiederherstellung der Front-Eckzahn-Führung und die Behandlung fehlerhafter Berührung der Zahnkauflächen (Okklusopathie/gestörte dynamische Okklusion) sind mit Veneers möglich – beide Anwendungsmöglichkeiten sind bereits durch klinische Langzeitstudien belegt.

Verblendschalen können die Pulpa, das Fleisch im Zahnzwischenraum, vor mechanischen, thermischen, bakteriellen und chemischen Reizen schützen und so zur Gesundheit des Gebisses beitragen. Nicht zu vergessen ist auch die hohe Verträglichkeit der Keramik-Veneers, da heute immer mehr Menschen selbst auf Edelmetalle wie Gold allergisch reagieren und vollkeramische Lösungen dann die bessere Wahl sind.

Starke Karies oder Zähneknirschen? Dann besser keine Veneers!

Bei einer sehr dünnen verbliebenen Schmelzschicht, besonders starken Verfärbungen, schlechter Mundhygiene oder bei extremem „Zähneknirschen“ ist der Einsatz von Veneers allerdings nicht angezeigt. Auch für Patienten mit hoher Kariesaktivität sind Veneers nicht geeignet – zwar werden die Schalen sehr dicht verklebt, starke Karies bedeutet dennoch ein zu hohes Risiko für den Behandlungserfolg. In diesen Fällen sollten Arzt und Patient Alternativmöglichkeiten besprechen, um das individuell beste Ergebnis zu erzielen, das natürlich nicht nur gut aussehen, sondern auch möglichst lange halten soll.

Kontakt

0906 / 5110

Dr. Jochen Schneider
dr-schneider